Einer der „fürnembsten Musicis“ Heinrich Schütz

Ein spannender Vortrag eröffnet Orgelkonzertreihe

Dr. Christina Friedrich erzählt
Bildhaft und kompetent: Dr. Christina Siegfried erzählt

Keiner der Familie Schütz hätte damals 1599 wohl damit gerechnet, dass einmal ein Landgraf in ihrem Weißenfelser Gasthaus absteigen würde. Schon gar nicht konnten sie ahnen, dass jener Landgraf Moritz von Hessen den Spross namens Henrich mit nach Kassel nehmen, ihm dort eine exzellente Ausbildung ermöglichen und ihm so den Weg bis „vnter die fürnembsten Musicis in Europa“ ebnen würde.

In lebhaften Bildern schilderte Dr. Christina Siegfried im Festsaal von Schloss Moritzburg das Leben des großen Musikers Heinrich Schütz. Christina Siegfried ist Intendantin des Heinrich Schütz Musikfestes, das im Oktober erneut auch in Zeitz gastieren wird. Dies auch, doch eigentlicher Anlass ihres impulsiven Vortrags war die Eröffnung der diesjährigen Orgelkonzertreihe des Fördervereins Musikfreunde Eule-Orgel Zeitzer Dom e.V.. (mehr siehe unten).

musikalische begleitung
Elenor Ritter und Niklas Markowski

Schütz hat in Zeitz deutliche Spuren hinterlassen, wusste die Schützkennerin zu berichten. Er habe dem Landgrafen Moritz von Sachsen-Zeitz nicht nur wertvolle Ratschläge beim Aufbau der Schlosskapelle gegeben. Schütz sorgte auch für ein erstklassiges Instrumentarium und vor allem ist ihm ein Bau zu verdanken, der zweichöriges Musizieren ermöglichte.
Den Besucher*innen des Vortrags dürfte Christina Siegfried den genialen Musiker Heinrich Schütz ein Riesenstück näher gebracht und in unsere Zeit gerückt haben.

Musikalisch durch den Abend begleiteten Elenor Ritter und Niklas Markowski. Niklas gewann bereits mehrere Preise in Landesmusikwettbewerben.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.