Beiträge

EULE-ORGEL Programm 2021

EULE-Orgel-Jubiläum und das Konzertprogramm 2021 Weiterlesen

Virtuoser Start im Zeitzer Dom

Heinrich Schütz Musikfest in Zeitz. Weiterlesen

2020 -Klangvolle Zeiten

Euleorgelverein plant anpruchsvolles Programm für 2020 Weiterlesen

Veranstaltungen

Güldene SterbKunst / 05.11., 19:30 Uhr, Dom St. Peter und Paul

Güldene SterbKunst

Heinrich Schütz Musikalische Exequien

ensemble polyharmonique
Leitung: Alexander Schneider

„Vom Leben – Über Leben“
Musikalisches Themenwochenende mit Heinrich Schütz.
Eine Veranstaltung des Mitteldeutsche Barockmusik e.V.

Foto: Christian Palm

BUCHUNG

Eintritt:
Onlinebuchung auf Reservix ab 01.09. 2021

Telefonische Kartenreservierung: +49 34 41 53 93 90
Reservierung via E-Mail: euleorgelzeitz@gmail.com

Hier können Sie via Formular reservieren. Abholung bitte bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn!

Güldene SterbKunst / 05.11., 19:30 Uhr
Bestätigung Abholung *
PROGRAMM

Programm folgt demnächst

Zum Heranhören:

ENSEMBLE POLYHARMONIQUE

Ensemble Polyharmonique ist ein Kollektiv von Sänger*innen der vielfältigen ALTEN MUSIK-Szene Europas. Die Vokalmusik der Renaissance und des Barockzeitalters bilden das Kernrepertoire des Ensembles. Unter Berücksichtigung der historischen Aufführungspraxis vereint das Ensemble Ideen der Deutschen- und der Franko-Flämischen Gesangskultur zu lebendig poetischen Interpretationen. Die Basisbesetzung besteht aus 6 Gesangsolist*innen a cappella oder begleitet durch den Basso Continuo und kann je nach Programm variieren (4-13 Sänger/innen).

Einladungen zu Festivals in ganz Europa sprechen für die internationale Wahrnehmung von Ensemble Polyharmonique. Dazu zählen das Festival Oude Muziek Utrecht, das Bachfest Leipzig, Meer Stemmig Gent, Musica Divina Mechelen, Les Nuits de Septembre Liège, die Trigonale Klagenfurt, die Thüringer Bachwochen, die Händelfestspiele Halle,  die Tage der Alten Musik Regensburg,  das Heinrich Schütz Musikfest, die Tage der Alten Musik Bratislava u.a.

Für das Repertoire mit Instrumentalbegleitung, wie die Oratorien, Messen und Kantaten von J.S.Bach, Dieterich Buxtehudes Membra Jesu nostri, die Marienvesper von Claudio Monteverdi oder den Messiah von G.F.Händel, konnten renommierte Barockorchester als Partner gewonnen werden, darunter das {oh!} Orkiestra Historyczna aus Katowice, die Akademie für Alte Musik Berlin, das Wrocław Baroque Orchestra, L’arpa festante sowie das La Folia Barockorchester.

Neben dem bekannten Repertoire ALTER MUSIK widmet sich das Ensemble Polyharmonique der Entdeckung von unbekannten Werken des 17.- und 18. Jahrhunderts.

Bisher erschienen sind 2015 die CDs „Musicalische Seelenlust“ mit Musik von Thomaskantor Tobias Michael (1592-1657), sowie 2016 „Cavalli-Requiem“ mit Werken von Francesco Cavalli (1602-1676) und Alessandro Grandi (1577-1630) (beide bei Raumklang Records).

2017 wurde die Weltersteinspielung der „Chor-Music auff Madrigalmanier“ von Andreas Hammerschmidt (1611-1675) veröffentlicht und 2019 die abendfüllende oratorische Markuspassion italienischer Prägung von Johann Georg Künstel (c1645-1694).

Im Oktober 2020 erschien die Einspielung der „Geistlichen Chor-Music 1648“ von Heinrich Schütz (1585-1672).

Das Ensemble Polyharmonique konnte trotz der COVID-19 Pandemie im Jahr 2020 zwei CD-Produktionen realisieren. Die „Zwölf Madrigalischen Trostgesänge“ von Wolfgang Carl Briegel (1626-1712) sowie die „HISTORIA NATIVITATIS – ein Weihnachtsoratorium nach Heinrich Schütz – SWV 435″ (1585-1672) werden 2021 bei dem Label cpo erscheinen.

Text, Foto: polyharmonique

Capella de la Torre / 15.10., 19:30 Uhr / Festsaal Museum Schloss Moritzburg

Terpsichore. Die Muse tanzt! – Der Musen Tanz!

CAPELLA DE LA TORRE
Leitung: Katharina Bäuml

CAPELLE DE LA TORRE ist artist in residence beim Heinrich Schütz Musikfest 2021.

Eine Veranstaltung von Heinrich Schütz Musikfest in Kooperation mit Förderverein Musikfreunde EULE-Orgel Zeitzer Dom e.V. und dem Museum Schloss Moritzburg Zeitz.

Beitragsfoto: Capella de la Torre/ Andreas Greiner-Napp

BUCHUNG

Tickets für das Heinrich Schütz Musikfest ab 16. August 2021!

Telefonische Kartenreservierung: +49 34 41 53 93 90
Reservierung via E-Mail: euleorgelzeitz@gmail.com

Hier können Sie via Formular reservieren. Abholung bitte bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn!

Capella de la Torre / 15.10., 19:30 Uhr
Bestätigung Abholung *
PROGRAMM

Das Programm wird in Kürze veröffentlicht

ÜBER CAPELLA DE LA TORRE

Foto: Capella de la Torre/ Bauer

Capella de la Torre ist stolz, sich zu den weltweit führenden Ensembles für Bläsermusik der frühen Neuzeit zählen zu dürfen.

Capella wurde im Jahr 2005 von der Oboistin und Schalmeispezialistin Katharina Bäuml gegründet. Seitdem hat das Ensemble sein Publikum in nahezu tausend Konzerten stets aufs Neue begeistert. Hinzu kommen bislang 28 CD- Einspielungen und eine Vielzahl von Live-Mitschnitten. Auf diese Weise hat sich Capella de la Torre umfangreiche Erfahrung in der Musik des 14.-17.Jahrhunderts erspielt.

2016 wurde Capella der ECHO Klassik in der Kategorie „Ensemble des Jahres“ verliehen.
2017 erhielt das Ensemble einen weiteren ECHO Klassik für die CD „Da Pacem – Echo der Reformation“ zusammen mit dem RIAS Kammerchor.

2018 erhielt Capella de la Torre den ersten OPUS Klassik (Nachfolgepreis des ECHO) für die Aufnahme „Serata Venexiana“.

Um die Musik vergangener Jahrhunderte für heutige Ohren lebendig werden zu lassen, finden aktuelle historische und musikwissenschaftliche Erkenntnisse ständig Eingang in die Programme von Capella de la Torre. Dazu gehört besonders die Arbeit mit Quellen und Originaltexten.

Ein besonderes Anliegen des Ensembles ist neben den Konzerten die Arbeit mit einem jungen Publikum, die in einer Vielzahl von Vermittlungsprojekten ihren Ausdruck findet.

Der Name „de la Torre“ ist auf zweierlei Weise zu verstehen: Anfang des 16. Jahrhunderts komponierte der Spanier Francisco de la Torre das wohl berühmteste Stück für eine Bläserbesetzung, seine „Danza Alta“. Neben dieser Hommage an den Komponisten ist der Name aber auch ganz wörtlich zu verstehen: „De la Torre“ bedeutet übersetzt „vom Turm herab“; Bläsergruppen musizierten seinerzeit bei den verschiedensten Gelegenheiten auf Türmen oder Balkonen.

Wandelkonzert mit VocHALes / 12.10., 17:00 Uhr / Dom & Schloss Moritzburg

Wandelkonzert

Kammerchor VocHALes

Carmen Sengewald, Museum Zeitz
Dr. Maik Richter, Heinrich Schütz Haus Weißenfels

Ein Wandelkonzert durch Museum Schloss Moritzburg und den Dom St. Peter und Paul.
Erleben Sie die Zeiten bei Hofe auf neue Weise.
Witzig verpackte Geschichten begleiten Sie durch die Gemächer, begleitet von zauberhaftem a cappella-Gesang.

Eine Veranstaltung von Heinrich Schütz Musikfest in Kooperation mit dem Museum Schloss Moritzburg Zeitz.

BUCHUNG

Tickets für das Heinrich Schütz Musikfest ab 16. August 2021!

Telefonische Kartenreservierung: +49 34 41 53 93 90
Reservierung via E-Mail: euleorgelzeitz@gmail.com

Hier können Sie via Formular reservieren. Abholung bitte bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn!

Wandelkonzert / 12.10., 17:00 Uhr
Bestätigung Abholung *
PROGRAMM

Das gesamte Programm wird in Kürze veröffentlicht

ÜBER KAMMERCHOR VocHALes

Foto: Reiner Eckel

Die Ursprünge des Kammerchores „vocHALes“ gehen auf das Jahr 1996 zurück, als sich eine Gruppe junger Menschen in Halle (Saale) zusammen­fand, um ihre Begeisterung für A-cappella-Chormusik zu teilen und ge­mein­sam zu musizieren.

In der Zeit bis 2004 wurden in wechselnden Besetzun­gen verschiedene geistliche und weltliche Programme erarbeitet und zur Auf­führung gebracht. Insbesondere durch die traditionellen Weih­nachts­konzerte konnte man in der Kulturlandschaft der Geburtsstadt Georg Fried­rich Händels auf sich aufmerksam machen. Im September 2010 grün­dete sich das Ensemble aus ehemaligen und neuen Mitgliedern mit dem Na­men „vocHALes“ neu.

Die Sängerinnen und Sänger können auf reichhaltige Erfahrung in nam­haf­ten Vokalensembles und Chören – wie der Singakademie Dresden, dem Stadtsingechor zu Halle oder der Robert-Franz-Sing­akademie Halle – zurückblicken und widmen sich seit Jahren neben dem Berufs­alltag an­spruchsvoller Chorliteratur.

Orgel-Preisträgerkonzert / 10.10., 18:00 Uhr, Dom St. Peter und Paul

Preisträgerkonzert

An der Eule Orgel

Laurens de Man (Orgel), Niederlande
1. Preis Silbermann-Orgelwettbewerb 2020

Heinrich Schütz Musikfest 2021

BUCHUNG

Eintritt:
Onlinebuchung auf Reservix ab 16. August 2021

Telefonische Kartenreservierung: +49 34 41 53 93 90
Reservierung via E-Mail: euleorgelzeitz@gmail.com

Hier können Sie via Formular reservieren. Abholung bitte bis 30 Minuten vor Veranstaltungsbeginn!

Orgel Preisträgerkonzert / 10.10., 18:00 Uhr
Bestätigung Abholung *
PROGRAMM

Programm folgt demnächst

Zum Heranhören:

VITA LAURENS DE MAN

Laurens de Man (’s-Hertogenbosch, 1993) ist ein vielseitiger und unternehmungslustiger Keyboarder. Er studierte Klavier und Orgel (zwei Hauptfächer) und Cembalo am Amsterdamer Konservatorium bei David Kuyken, Jacques van Oortmerssen, Pieter van Dijk, Matthias Havea und Johan Hofmann. Er erhielt 2014 seinen Bachelor cum laude für beide Hauptinstrumente, zwei Jahre später seinen Master cum laude in Orgel und 2017 seinen Master (mit Auszeichnung) in Klavier. Anschließend studierte er Orgel bei Leo van Doeselaar an der Universität der Künste in Berlin, wo er sein Konzertexamen-Diplom mit Bestnoten erhielt.

Nach dem Gewinn des ersten Preises beim Nationalen Finale der Prinses Christina Concours 2009 in Den Haag war Laurens de Man 2012 mit anderen Preisträgern auf einer Tournee durch die USA, Kanada und Costa Rica. 2016 gewann er den vierten Preis (erster und dritter Preis nicht) ausgezeichnet) beim Internationalen Klavierwettbewerb JS Bach in Würzburg und im selben Jahr gewann er den Orgelwettbewerb Govert van Wijn in Holland. Beim Internationalen Martini-Orgelwettbewerb 2017 in Groningen wurde er mit dem ersten Preis, dem Publikumspreis und dem Jan-Welmers-Preis ausgezeichnet. 2018 erhielt er den Sweelinck-Müller-Preis, ein renommiertes Stipendium für vielversprechende junge Organisten. 2019 gewann er den 1. Preis beim Silbermann-Wettbewerb in Freiberg, der ihn zum „jungen ECHO-Organisten des Jahres 2020“ machte, was zu Konzerten in ganz Europa führte.

2012 wurde Laurens de Man zum Hauptorganisten der Janskerk in Utrecht ernannt, wo er auf einem Instrument von Bätz-Witte (1861) spielt.

www.laurensdeman.nl   (Quelle)
Foto: Laurens de Man