Beiträge

Die EULE-Orgel feiert Jubiläum

Sie hören im Video: Buxtehude C-Dur Präludium, Fuge und Ciacona gespielt von Babett Hartmann an der EULE-Orgel

Wiedergeburt einer Königin

Was hat sie nicht schon alles erlebt, die EULE-Orgel im Zeitzer Dom. Nach mehreren Reparaturen und Umbauten, seit sie nach Anweisungen von Heinrich Schütz 1663 erbaut wurde, erlebte sie sogar einen Totalschaden als 1982 ein Vierungspfeiler samt Gewölbe einstürzte. Nach historischen Dispositionsangaben konnte sie von 1999 bis 2001 wieder aufgebaut werden. Heute ist die Orgel nach der Rekonstruktion mit der frühesten erhaltenen Disposition von 1750 nahezu identisch mit der von Heinrich Schütz aus dem Jahre 1663 (mehr zur Geschichte der Orgel).

Am 25. November 2001 erlebte die EULE-Orgel im prall gefüllten Dom St. Pater und Paul ihre feierliche Wiedereinweihung. Ein denkwürdiges Datum, dem mit dem Konzert für zwei Orgeln und Violoncello am 28.11. diesen Jahres gedacht werden sollte. Das derzeitige Pandemiegeschehen machte das leider unmöglich. So hat unser Vereinsmitglied Johannes Schwarz die Geschichte der EULE-Orgel im Zeitzer Dom in einem Video nachgezeichnet.

Spielen, spielen und nochmals spielen

Zwischen der Wiedereinweihung und dem Jubiläum lag noch ein Ereignis, das zur Gründung des Vereins Musikfreude EULE-Orgel im Zeitzer Dom e.V. führte. Im Jahr 2009 wurde an der Orgel Schimmelbefall festgestellt. Der wurde 2012 behoben und löste die Frage aus, wie das kostbare Instrument am besten vor solchen Schäden zu schützen wäre. Prof. Dr. Winfried Schrammek. dem die Restaurierung nach historischen Vorgaben zu verdanken ist, brachte es auf den Punkt: „Spielen, spielen und nochmals spielen.“ Mit diesem und dem Ziel des Erhaltens der Musiktradition gründeten Musikfreunde am 26. April 2012 den Verein. Seitdem erlebt das Publikum im Zeitzer Dom die viel beachteten EULE-Orgelkonzerte unter musikalischer Leitung von Babett Hartmann.

Virtuoser Start im Zeitzer Dom

Heinrich Schütz Musikfest in Zeitz. Weiterlesen

„…und wie lebendig!“

Zauberhaftes Benefizkonzert im Zeitzer Dom Weiterlesen

Orgelkonzert am 1. September

Pressemitteilung

13. August 2019

Orgelkonzert
An der Euleorgel im Zeitzer Dom St. Peter und Paul präsentieren wir ein weiteres Highlight im Konzertjahr 2019.
Mark Baumann, Kantor und Organist an der Domkirche in Kopenhagen spielt ein interessantes Programm.

01. September 2019 / 17:00 / Dom St. Peter und Paul

Mark Baumann, Orgel

Programm

Johann Sebastian Bach (1685-1750) 
Präludium und Fuge c-Moll BWV 546
Sechs Choräle von verschiedener Art (Schübler Choräle)
– Wachet auf, ruft uns die Stimme
– Wo soll ich fliehen hin
– Wer nur den lieben Gott lässt walten
– Meine Seele erhebet den Herrn
– Ach bleib bei uns, Herr Jesu Christ
– Kommst du nun, Jesu vom Himmel herunter

Matthias Weckmann (1616-1674)
Canzon in d

Jan Pieterszoon Sweelinck (1562-1621)
Variationen über „Mein junges Leben hat ein End‘“

Johann Gottfried Walther (1684-1748)
Fuge in F-Dur

Dietrich Buxthehude (1637-1707)
Präludium in g
BuxWV 149

Nach dem Konzert laden wir zu Gesprächen bei einem Glas Wein in den Kreuzgang des Domes.

Tickets

Vorverkauf: 8,00 €, erm. 6 €, Junior 1 €
Abendkasse: 10,00 €, erm. 8 €, Junior 3 €

Ticket Reservierung (Karten werden an der Abendkasse hinterlegt)
+49 34 41 53 93 90 / Mail: euleorgelzeitz@gmail.com

(Foto: Mark Baumann, privat)

Über Mark Baumann

Mark Baumann (Foto: privat)

Mark Baumann wurde 1975 in Hamburg geboren. Als Jugendlicher erhielt er Klavierunterricht. Erste Orgelstunden hatte er bei Prof. E.U.v.Kameke an der Hamburger Hauptkirche St. Petri. Seit seinem 16. Lebensjahr arbeitet er als Organist und später auch als Kantor an verschiedenen Kirchen Hamburgs.

Im Jahr 1998 nahm er das Studium der Evangelischen Kirchenmusik an der Hochschule für Musik und Theater Hamburg auf, welches er 2005 mit dem A-Examen abschloss (B-Examen Juli 2001). Im Rahmen seines Studiums war er als Tutor für Liturgisches Orgelspiel und für Chorleitung an der Hochschule für Musik und Theater tätig.

Von 2000 bis 2003 war Mark Baumann 2. Kirchenmusiker an der Hauptkirche St. Petri, wo er wichtige Impulse für die Chorleitung empfing und die Idee zur Gründung eines eigenen Chores heranreifte. Mark Baumann arbeitete an verschiedenen Hamburger Kirchengemeinden.

Seit August 2009 ist Mark Baumann Kantor und Organist an der deutschsprachigen Gemeinde St. Petri in Kopenhagen und Leiter der Schulchöre an der dortigen deutsch-dänischen St. Petri-Schule.

(Quelle: Hamburger Kammerchor)